Weltreise
Schreibe einen Kommentar

#vor10Jahren – In 180 Tagen um die Welt – Die Route

Der Esel unterwegs bei der Planung der nächsten Reise

Wie kommt man dazu, sechs Monate lang um die Welt zu reisen? Bei mir war es so: Ursprünglich war mein Plan, nach dem Studium mit einem Work&Travel Visum nach Neuseeland zu gehen. Die Möglichkeit, sich einen Urlaub direkt finanzieren zu können, erschien mir hoch attraktiv. Und Neuseeland hat einfach schon wegen der großen Entfernung eine große Faszination auf mich ausgewirkt.

Nun kam es, dass einer meiner Chorfreunde zum Ende seines Studiums verkündete, er würde dann erstmal nach Neuseeland reisen. Ich war ziemlich sauer, dass er noch vor mir meinen Plan in die Tat umsetzt. Eine Woche später erzählte er mir, dass er zwar nach Neuseeland fliegt, vorher aber noch ein paar Stopps einlegt, da er mit einem Round-the-World-Ticket unterwegs sein wird. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht einmal, dass es so ein Ticket gibt. Aber seitdem hat sich bei mir der Gedanke festgesetzt, dass ich für den gleichen Ticketpreis ja viel mehr von der Welt sehen könnte. Und es gab so einiges, was ich auch sehen wollte.

Das Ticket ist mit einigen Vorgaben verbunden, was die Anzahl der Stopps und die möglichen Reiserouten angeht. Neuseeland und Australien sind dabei feste Punkte, die man nicht auslassen kann. Aber was Ziele in Amerika und Asien angeht, kann man die Route sehr flexibel gestalten.

Da ich schon lange meine Spanischkenntnisse verbessern wollte, wusste ich sehr schnell, dass ich nach Südamerika wollte. Dass es am Ende von Rio über Patagonien nach Santiago ging, lag nicht zuletzt auch an wunderbaren Naturdokumentationen aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Ich habe die Wasserfälle von Iguazu und die Weite Patagoniens ganz nach oben auf meine Routenplanung gesetzt.

Nach meinem Südamerika-Abenteuer ging es dann über die beiden neuseeländischen Inseln nach Australien. Nachdem ich dort die gesamte Ostküste abgefahren habe, führte mich die Reise zum Abschluss nach Hongkong. Ich wäre ja viel lieber nach Indien gereist, aber dies wurde zum damaligen Zeitpunkt für alleinreisende Frauen nicht empfohlen (und würde ich auch heute nicht uneingeschränkt empfehlen). Warum es dann China und nicht Thailand wurde, kann ich gar nicht mehr genau sagen. Ich glaube, ich wollte etwas machen, was noch nicht so viele gemacht hatten. Und Thailand war auch vor zehn Jahren schon von Backpackern überbevölkert.

Nach der Routenplanung war noch zu klären, wie lange ich unterwegs sein würde. Man kann mit diesem Ticket ein Jahr unterwegs sein. Finanzielle Überlegungen haben dann dazu geführt, dass ich die Reise „nur“ für sechs Monate ausgelegt hatte.

Hier mein Flugplan im Überblick:

Round-the-World Ticket (gebucht über STA Travel) – Preis ca. 1.500 €

7. Februar 2006: Berlin – London – Rio de Janeiro
9. April 2006: Santiago de Chile – Auckland
21. Mail 2006: Christchurch – Brisbane
2. Juli 2006: Melbourne – Hongkong
20. Juli 2006: Hongkong – London – Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*