Alle Artikel mit dem Schlagwort: deutschland

Pyramide und Schwarzwaldstübchen auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt

Mit Bruno, Heinrich und dem Zeitreisenden in Braunschweig (mit Verlosung)

Man sollte meinen, ich kenne Braunschweig ganz gut: Meine Schwester ist vor knapp 20 Jahren zur Ausbildung nach Braunschweig gezogen und ich habe sie in meinen Ferien öfter besucht, bin durchs Magniviertel geschlendert oder war einfach nur in der Innenstadt shoppen. Nur zum Braunschweiger Weihnachtsmarkt habe ich es irgendwie nie geschafft. Dabei liebe ich doch die Adventszeit und lerne gern neue Weihnachtsmärkte kennen. Da kam die Einladung vom Braunschweiger Stadtmarketing wie gerufen und so ging es am Nikolauswochenende für zwei Tage in die Löwenstadt, um ein wenig Adventsluft zu schnuppern. Die Anreise nach Braunschweig ist dank Bahn und Niedersachsenticket ganz entspannt – wohl auch, weil ich das Reisebaby in den fürsorglichen Händen des Papas gelassen habe und allein gefahren bin. So komme ich deutlich bequemer durch das Getümmel am Wochenende. Gerade zum Feierabend (am Freitagnachmittag) füllt sich der Braunschweiger Weihnachtsmarkt sehr schnell und ohne Kinderwagen ist das Vorankommen wesentlich schneller. Rund um den Braunschweiger Weihnachtsmarkt Aber so schnell muss es gar nicht gehen, ich habe ja Zeit. Mit der Gästeführerin Ulla Billmann streife ich durch …

Leckere Pommes von der Veganbar als Stärkung beim Fotomarathon Bremen

Event-Report: Fotomarathon Bremen 2015

Egal, wie gut du glaubst, deine Stadt zu kennen: Es gibt sicher noch Ansichten, die du neu entdecken kannst. Das ist zumindest meine Erkenntnis aus dem Bremer Fotomarathon. In neun Stunden mit dem Fahrrad quer durch die Stadt düsen und dabei Motive zu neun Themen zu finden, hat jedenfalls meinen Blick auf Bremen noch einmal geschärft. Vor genau zehn Jahren, also 2005, habe ich schon einmal an einem Bremer Fotomarathon teilgenommen. Damals mussten innerhalb von 12 Stunden 24 Bilder auf analogen Film gebannt werden. Schon damals hatte ich viel Spaß bei der etwas anderen Stadtrundfahrt, sodass ich mich mit Begeisterung für den aktuellen Fotomarathon angemeldet habe. Irgendwie dachte ich auch, dass es dieses Mal nicht ganz so anstrengend werden würde, weil bei neun Bildern in neun Stunden auf digitaler Speicherkarte mehr Versuche pro Thema möglich waren. Aber gerade das sollte sich noch als Krux herausstellen. Aber, lest und folgt mir durch die Stadt: Station 1 – Schaulust beim Güterbahnhof Startschuss für die 200 Teilnehmer des Fotomarathons war die Schaulust am Güterbahnhof. Hier gab es die …

Blick auf die Elbe von der Mauer der Festung Königstein

Ausflugstipp: Festung Königstein

Schon erobert? Diese Frage stellt die Festung Königstein (potenziellen) Besuchern auf ihren Werbematerialien. Wir haben die Festung im Sturm erobert – genauer gesagt: im Schneesturm. Unser erster Tag im Elbsandsteingebirge war gezeichnet von schönstem T-Shirt-Wetter. Ein heftiges Gewitter am Abend kündigte aber bereits einen Wetterumschwung an, sodass wir uns nach einem möglichst wetterunabhängigem Programm für den zweiten Urlaubstag umsahen. Dass uns der Morgen mit Schneefall begrüßen würde, war dann für Ende April doch sehr überraschend. Die zweite Überraschung war, dass wir dachten, man könne in der Festung Königstein viele Gebäude besichtigen und sich damit möglichst viel drinnen aufhalten. Nun ja, es ist unserer wenigen Vorbereitung geschuldet, dass dem nicht so war. Auf der Festung Königstein gibt es eine große neue Dauerausstellung zur 800jährigen Geschichte der Festung. Die Ausstellung „In Lapide Regis“ wurde am 1. Mai 2015 eröffnet – und damit drei Tage nach unserem Besuch. Einige wenige Gebäude (Altes Zeughaus, Brunnenhaus, Proviantmagazin) haben wir besichtigt. Aber ansonsten fanden wir nur im Offizierskasino einen warmen und trockenen Unterschlupf. Hier konnten wir aber bei warmen Tee und …

Der Esel vor der Basteiaussicht im Elbsandsteingebirge

Wandern im Märchenwald

Dunkle Wälder, verschlungene Pfade, Felsformationen, die an Märchenfiguren erinnern – wandern im Elbsandsteingebirge ist aufregend und idyllisch zugleich. Mich würde es nicht wundern, wenn hinter dem nächsten Baum Rotkäppchen stünde. So märchenhaft ist die Landschaft. Wir haben unser Rotkäppchen aber mit uns. Das K1 sitzt gut bemützt in der Babytrage, während wir auf verschiedenen Touren die Sächsische Schweiz erkunden. Es gibt auch Rollstuhl-Wanderwege, die dementsprechend mit dem Kinderwagen befahrbar wären. Aber nach einem ersten Testlauf bei einer Mini-Wanderung zur Oberen Schleuse bei Hinterhermsdorf haben wir uns für die flexiblere Variante mit der Trage entschieden. Und solange Steffen das Kind trägt und wir nicht allzu schwierige Wege wählen, komme ich, 10 Wochen nach der Geburt, auch gut über Stock und Stein. Zugegeben, ich war etwas skeptisch, ob ich für unseren ersten Urlaub schon fit genug war. Aber im Elbsandsteingebirge gibt es Wanderrouten für alle Schwierigkeitslevel. Und da die Urlaubsregion sehr beliebt ist, gibt es auch mehrere Einkehrmöglichkeiten, bei denen wir selbst wieder auftanken können und das K1 versorgt werden kann. Fast schon autobahnmäßig gut ausgebaut ist …

Blick auf die Elbe vom Elbsandsteingebirge

Geschichten am Fluss – mein Elbe-eBook

Ich bin ein Kind der Elbe. Nicht weit entfernt von ihrem Ufer bin ich zur Welt gekommen und als Kind habe ich fast jeden Sommer direkt an der Elbe verbracht und bin in den Elbwiesen herumgetollt. Ich kenne ihre Menschen und ihre Geschichten. Gleichzeitig gibt es aber auch für mich noch so vieles Unbekannte entlang des Flusses, das ich mit großer Neugier entdecken möchte. Da passt es wunderbar, dass die Telekom ein*e Elbeblogger*in sucht, die*der zwei Wochen lang den Fluss befährt, um Geschichten einzufangen.

Der Esel genießt den Außenpool des Hotel Esplanade in Bad Saarow.

Hoteltest mal anders: Wellness für Schwangere im Hotel Esplanade Resort & SPA Bad Saarow

Bei meinen Hoteltests hier auf dem Blog schaue ich immer, für welche Zielgruppe ein bestimmtes Hotel wohl am besten geeignet wäre. Ein Städtetourist stellt andere Anforderungen an eine Unterkunft als ein Geschäftsreisender. Aber auch individuelle Ansprüche spielen bei der Beurteilung eines Hotels eine wichtige Rolle. Lange Zeit war ich zum Beispiel mit Mehrbettzimmern in Hostels zufrieden, inzwischen genieße ich den Komfort von 3- bis 5-Sterne-Zimmern. Und noch einmal ganz andere Bedürfnisse und Ansprüche hatte ich, als ich kurz vor Weihnachten Gast im Hotel Esplanade Resort & SPA in Bad Saarow sein durfte: Im achten Monat schwanger, mit dickem Bauch, häufigen Rückenschmerzen, noch dazu Sodbrennen suchte ich vor allem Erholung und Entspannung – um mal richtig abzuschalten, aber auch um Kraft zu tanken für die aufregende Zeit, die noch vor mir liegt. Hier nun also mein Hoteltest mal aus einer etwas anderen Perspektive:

Der Esel unterwegs im Radisson Blu Hotel Rostock.

Verlosung: Gewinnt eine Übernachtung im Radisson Blu Hotel Rostock

Im Rahmen des Reisebloggeradvent zeige ich euch, was euch alles auf dem Weihnachtsmarkt Rostock geboten wird. Aber nicht nur zu Weihnachten lohnt sich ein Besuch in der Hansestadt. Über das ganze Jahr locken immer wieder Veranstaltungen in die Innenstadt und in Warnemünde gibt es feinsten Ostseestrand quasi vor der Haustür. Wenn ihr Rostock kennenlernen wollt, könnt ihr jetzt bei mir eine Übernachtung im Radisson Blu Hotel direkt im Stadtzentrum gewinnen:

Karussel auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt.

Von Schwertkämpfern und Shanty-Chören: Weihnachten in Rostock

Juhu, Adventszeit. Endlich wieder Schmalzkuchen futtern, Glühwein trinken und die paar Kilo mehr vom Entenbraten unter dicken Winterpullis verstecken. Im letzten Jahr fiel es mir etwas schwer, in Weihnachtsstimmung zu kommen. Zuviel Arbeit lenkte mich von der schönen Atmosphäre ab. Erst nach einem Besuch in Dresden hat sich das gebessert. In diesem Jahr hatte ich direkt am 1. Advent die Wohnung geschmückt und auch frühzeitiger meine Besuche auf dem Weihnachtsmarkt geplant. Ein Weihnachtsmarkt, der in diesem Jahr auf keinen Fall fehlen durfte, war der Weihnachtsmarkt in Rostock. Ich nehme euch mit auf einen kleinen Bummel durch die Stadt:

Blick vom Flughafen auf das Radisson Blu Hotel Hamburg Airport

Hoteltest: Das Radisson Blu Hamburg Airport

Wisst ihr, ich bin total gut darin, spontan Reisepläne zu entwerfen oder auch umzuschmeißen. Schon länger hatte ich geplant, am 31. Oktober nach Rostock zu fahren, weil mein Mann dort arbeitet und dann Feiertag hatte. Ich hatte mir in Bremen wohnend also den Freitag Urlaub genommen. Als ich dann mitbekam, dass die Digital Media Women am Donnerstag, 30. Oktober, abends in Hamburg einen Themenabend unter dem Titel „Der Spagat zwischen PR und Blogger Relations“ veranstalteten, hat das neue Optionen für meine Reiseplanung eröffnet: Sollte ich Donnerstag dorthin fahren, könnte ich von dort weiter nach Rostock fahren. Sicher, Hamburg-Bremen lässt sich auch sehr gut pendeln, aber da ich ja sowieso über Hamburg fahren musste, wollte ich mir doch lieber eine Übernachtung vor Ort suchen. Fündig wurde ich schließlich im Radisson Blu Hamburg Airport, wo mir dankenswerterweise ein Zimmer zur Verfügung gestellt wurde, damit ich das Hotel auf Herz und Nieren testen konnte. Hier nun mein Bericht:

Das Genius Loci Festival in Weimar

Event-Report: Das Genius Loci Festival in Weimar

Genius Loci – der Geist des Ortes – treffender hätte der Name für dieses Fassadenprojektionsfestival in Weimar nicht gewählt werden können. Bereits zum dritten Mal waren Künstler aus aller Welt eingeladen, sich darauf zu bewerben, eine von drei ausgewählten Fassaden mit ihrer Lichtkunst zu bespielen. Die Hauptaufgabe dabei: Nicht einfach nur Bilder an die Wand der Gebäude werfen, sondern sich mit ihnen auseinandersetzen, mit ihrer besonderen Architektur, mit ihrem Zweck, mit ihrer Geschichte – eben ihr Wesen, ihren Geist, einzufangen und in Form von Projektionen darzustellen. Diese Aufgabe wurde beim Genius Loci Festival 2014 in Weimar sehr gut umgesetzt.